logo international institute for gomaricom

Aktuelles Hochschule Deggendorf 

Das Richtige richtig tun - Managersicherheit, Compliance und Datenschutz

Symposienreihe stößt auf große Resonanz bei Unternehmen aus ganz Deutschland

Die Abschlussveranstaltung zur Symposienreihe mit dem Thema „Managersicherheit, Compliance und Datenschutz“ ging am vergangenen Freitagabend, den 29. Juni 2018 in Deggendorf mit vollem Erfolg zu Ende. Das Weiterbildungszentrum der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) organisiert in Kooperation mit dem Institut für Governance, Risk und Compliance der THD jährlich eine Veranstaltungsreihe zu aktuellen Compliance-Themen. Zuvor konnten die Teilnehmer im April in Regensburg und Anfang Juni in Garching bereits die ersten beiden Veranstaltungsabende für einen Austausch nutzen. Nun freuten sich die rund 50 Gäste in Deggendorf auf interessante Fachvorträge und hilfreiche Praxistipps von Spezialisten aus der Wirtschaft.

RCM Symposium
Die Referenten des Symposiums Managementsicherheit 4.0
Von links nach rechts: Philipp Schneidenbach (Ventum Consulting), Max Neumaier (Tim Solutions), Astrid Biermeier (Governance Solutions), Norbert Wottke (Aktivbank), Corina Brunner (Technische Hochschule Deggendorf), Gerhard Schreiber (Securmaxx Versicherungsmakler), Prof. Dr. jur. Josef Scherer

Institutsleiter Prof. Dr. jur. Josef Scherer begrüßte die Teilnehmer und führte in den Abend ein: „Wer im Schadensfall ein zertifiziertes Compliance-Managementsystem nachweisen kann, wird nicht nach Vorsatz verurteilt. Dies gilt sowohl für das Management, als auch für Mitarbeiter.“ Weiter erklärt Scherer die Problematik, dass die kontinuierliche Zunahme und die Verschärfung von Pflichten, Fachkräftemangel und Digitalisierung die Unternehmen vor eine große Herausforderung stellen. „Es wird immer schwieriger, ein Unternehmen rechtskonform und effizient zu führen“, so Scherer weiter. Gerhard Schreiber von der securmaxx Versicherungsmakler GmbH & Co.KG bot daraufhin einen spannenden Vortrag über die neue Spezial-Managerhaftpflichtversicherung bei einem zertifizierten Compliance-System. „Compliance trifft uns in allen Lebensbereichen. Ein Unternehmen sollte für seine Geschäftsführer, Vorstände, Prokuristen und Manager eine Directors-and-Officers-Versicherung abschließen, sonst haften diese im Schadensfall mit ihrem Privatvermögen“, so Schreiber. In anschaulichen Beispielen aus seiner täglichen Praxis schilderte er, wie Versicherungen Führungskräfte in Haftungsfällen schützen können.

Anschließend referierte Norbert Wottke von der Aktivbank AG in anschaulichen Praxisberichten, dass Unternehmenswachstum zwar generell positiv zu sehen ist, allerdings schnell auch Gefahren mit sich bringen und zu sogenannten „Blasen“ und Liquiditätsengpässen führen kann. In seinen Ausführungen über Risk und Compliance im Bereich Finanzen machte Wottke deutlich, wie eine Lösung mittels Factoring Abhilfe schaffen kann. Astrid Biermeier vom GMRC Institut und Maximilian Neumaier von TIM Solutions machten in ihren Ausführungen deutlich, wie Digitalisierung von Geschäftsprozessen und Integrierte Managementsysteme Wertbeiträge, Transparenz und Rechtssicherheit schaffen können. „Es menschelt in allen Hierarchiestufen. Gerade im Hinblick auf komplexere Arbeitsabläufe, Datenschutz und IT-Sicherheit ist es häufig der Fall, dass der Mensch selbst das Problem darstellt“, berichtet Biermeier. In acht Evolutionsstufen erklärt sie den Verlauf zum Human-Workflow-Management und wie die Digitalisierung von Geschäftsprozessen die Mitarbeiter entlasten kann. Maximilian Neumaier zeigte in einer anschaulichen Live-Präsentation, wie komplexe Workflows mithilfe einer Software in die IT-Landschaft integriert werden können und dadurch die Unternehmensleitung den Überblick behält. „Human-Workflow-Management nimmt den Menschen keine Arbeit weg, sondern unterstützt sie nur und bewahrt sie vor Fehlern“, erklärt Neumaier in seinem Vortrag.

Den Abschluss des Symposiums bildete Philipp Schneidenbach von Ventum Consulting und begeisterte die Teilnehmer mit dem Thema IT- und Prozessmanagement als 360°-Ansatz zur Erfüllung der neuen Datenschutzgrundverordnung. Mit scheinbar banalen Fragen machte er den Teilnehmern deutlich, dass Datenschutz alle hierarchischen Ebenen eines Unternehmens betrifft. „Sie müssen aber keine Angst haben, Datenschutz muss kein Hexenwerk sein“, so Schneidenbach. „Gehen Sie aber dennoch nicht zu leichtfertig mit den Daten ihrer Kunden um und seien Sie auch up-to-date, was sie in den Backups ihrer Firmen-Laufwerke gespeichert haben. Liegen dort noch Daten von Kunden, die Sie nicht mehr haben dürften?“, fragte Schneidenbach die Teilnehmer. Im Anschluss an die Vorträge waren die Teilnehmer eingeladen, bei einem kleinen Imbiss ihre Erfahrungen untereinander auszutauschen und zu diskutieren.

Corina Brunner, Weiterbildungsreferentin der THD und Organisatorin, war begeistert vom großem Interesse der Teilnehmer: „Es freut mich, dass unser Angebot so gerne angenommen wird und die Teilnehmer die Plattform nutzen, sich unter Experten auf dem Gebiet des Governance-, Risiko- & Compliancemanagements austauschen und Netzwerken können.“ Bei Fragen oder Anmeldung zum berufsbegleitenden Studiengang Master Risiko- & Compliancemanagement gibt Corina Brunner Auskunft unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok